Post aus der Suedsee

~Post aus der Südsee~

Eine Abenteuerreise ans andere Ende der Welt.

 

Der Schauspieler Sebastian Zett und der Gitarrist Daniel Lindenblatt begeben sich in ihrem neuen Programm auf einen abenteuerlichen Trip zur Südhalbkugel... von San Francisco geht es über Hawaii und Samoa bis nach Tahiti. Auf dem Weg treffen sie auf Mark Twain, Jack London und Robert Louis Stevenson, mehr noch aber auf die Besonderheiten in den Weiten des Pazifiks: Korallenriffe, einsame Inseln, Walfänger, Zyklone und viel Seemannsgarn. 

Serviert wird der tropische Cocktail mit reichlich Musik, entsprechender Geräuschkulisse - inklusive Meeresrauschen - und den passenden Songs. 

 

Das beste Rezept gegen Fernweh. Leinen los!

 

"Dieser Trip lohnt sich." (Radio Eins)

 

"Wir danken Sebastian Zett und Daniel Lindenblatt für ihre kurzweilige Fahrt zur Südhalbkugel. Es hat großen Spaß gemacht!" (Stadtbibliothek Frankfurt/Oder auf Facebook) 

 

"Am nachdrücklichsten haben wir den Südsee-Abend von Sebastian Zett und Daniel Lindenblatt in Erinnerung. Einfach einmalig. Künstlerisch haben wir so etwas Gelungenes seit langem nicht mehr gesehen!"
(Jury Kunstfestival "Salon K", Bezirk Reinickendorf, Voraufführung im August 2020)

 

Zuschauerreaktionen nach der Premiere:

"Ich habe die Reise in die Südsee sehr genossen. Gerade in diesen Zeiten das richtige Programm!" 

"Danke für Freitag! Ich fand es so schön! Ich bin immer ganz erfüllt nach solchen Auftritten. Es ist wirklich selten, dass jemand so gut liest, dass dabei Bilder in meinem Kopf entstehen."

   

Lesung, Spiel & Gesang: Sebastian Zett
Gitarren, Ukulele & Sounds: Daniel Lindenblatt

Dramaturgische Beratung: Katja Wiegand

Fotos: Dovile Sermokas

 

Nächste Vorstellung

12. November 2022, 20 Uhr

auf den BERNAUER LESETAGEN 2022

in der 

Stadtbibliothek Bernau

Breitscheidstraße 43 b
16321 Bernau 

(Premiere war am 30.10.2020. Seither laufende Vorstellungen, u.a. auf der Frankfurter Museumsnacht 2021, auf dem Kunstfestival Salon K oder in der WABE Berlin.)

                                                                                       

                                                                                                                                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                         Foto: Antonia Richter

001.jpg